Die Dreifaltigkeit

 

Drei Personen seien in Gott:

         Der Vater

         Der Sohn

         Der Heilige Geist

So lehrt es die katholische Kirche. Aber es gibt da ein Problem. Wenn jede dieser
Personen einen eigenen Willen hat, dann muss es ja offenbar drei Götter geben.
Trotzdem wird gesagt, dass es nur einen Gott gibt. Halten wir einmal fest:

Es gibt nur einen Gott.

Es sei halt ein göttliches Geheimnis. Aber was sagt unser Verstand dazu? Darf etwa
hier die menschliche Logik nicht angewandt werden? Was steht denn genau in der
Heiligen Schrift? Hier steht doch geschrieben, was Jesus dazu sagt:

Der Vater und ich sind eins.

und

Wer mich sieht, sieht den Vater.

Kann es nicht sein, dass für dieses Problem eine plausible Lösung besteht? Auch
ein Mensch kann doch einmal als Vater, dann als Lehrer, dann als Ehemann usw.
bezeichnet werden. Gott hat verschiedene Eigenschaften. Er ist die Liebe, die
Weisheit, die Kraft.

Der Vater ist die göttliche Liebe.

Der Sohn ist die göttliche Weisheit.

Der Geist ist die Kraft, die sich in der ganzen Schöpfung auswirkt.

Gott als Vater thront im Himmel. Er inkarniert sich in Jesus als Menschensohn, aber
in Ihm wohnt der göttliche Vater-Geist in der ganzen Fülle. In der menschlichen Seele
ist auch ein von Gott geschaffener Geist oder Geistfunke eingeschlossen. Es ist die
Aufgabe des Menschen, diesen Geist in sich zu erwecken. So hat auch der
Menschensohn Jesus seinen göttlichen Geist in sich erwecken müssen. Dies ist
ihm auch gelungen, und er hat sich als göttliches Wesen erkannt. „Der Vater und
ich sind eins“
und „Wer mich sieht, sieht den Vater“, so bezeugt er es selbst von sich.

Wofür hat sich Gott als Sohn auf die Welt begeben? Die göttliche Liebe erbarmt sich
der unglücklichen Menschen und will ihnen ein sichtbarer Gott werden und sie selbst
auf der Erde belehren. Aber nicht nur das: Er nimmt alle Schuld der Menschen auf
sich und nimmt den Kreuzestod freiwillig auf sich, womit er die Menschheit erlöst.
Dass er nach seinem leiblichen Tod in den Himmel aufgefahren ist, das glauben wir
als Christen.

Wir Menschen können als Verstorbene im Jenseits mit Jesus zusammentreffen.
Als unendlichen Gott in seinem Lichte könnten wir ihn nie sehen, aber als Jesus
kann er uns entgegenkommen und uns weiterführen in unserer Vervollkommnung.
Sind das nicht wunderbare Aussichten?